Philosophie

Die Preise

Dass „bio“ nicht unbedingt teurer sein muss, lässt sich im Biomarkt Greger beweisen. Durch besondere Angebote in der Preisgestaltung widerlegt Hans-Georg Greger durchaus das Image, „bio ist nichts für den kleineren Geldbeutel.“

Die Regionalität

Dass alles, was man im Biomarkt Greger kauft, in der Region produziert sein soll, um die Wege kurz zu halten, ist ein wichtiges Prinzip des Marktes. Zugleich gewährleistet es die Transparenz, da jeder Zwischenhandel wegfällt. Die Direktvermarktung ist natürlich auch günstiger, als wenn alle Produkte über den Großhandel bezogen würden. Vorteil für die Bauern: Sie bekommen ihr Geld ohne Umwege. Zu allen „seinen“ Landwirten pflegt Hans-Georg Greger seit jeher ein persönliches und freundschaftliches Verhältnis.

Die Anbauverbände

Alle Waren im Biomarkt Greger stammen aus kontrolliert biologischer Erzeugung. Die bevorzugten Anbauverbände dabei sind die bekannten Marken demeter, bioland sowie naturland.